Richten des Hofweihers

08/08/2019 0 Von SvenLu

Nun ja, nachdem der Hofweiher Jahre unberührt in der Natur eingebunden war, mussten nun einige Reparaturen durchgeführt werden. Der Zahn der Zeit geht auch an einem Weiher leider nicht vorbei. Um mögliche Gefahren abzuwenden, haben sich die Besitzer und wir zusammen gesetzt und Reparaturarbeiten geplant.

2018 war es dann so weit. Der Ablauf musste erneuert werden, da die Kraft der Bäume auf die alten Rohre gewirkt hat und die Gefahr einer Verstopfung und damit das Überlaufen des Weihers nicht auszuschließen war.

Ach am Mönch selber waren einige Dinge zu richten. Dafür wurde der Hofweiher über längere Zeit behutsam abgelassen. Somit hatten auch die Fische eine Chance, sich durch das zurücklaufende Wasser an tieferen Stellen einzustellen.

Es war an der Zeit, die verbliebenen Fische zu bergen und in andere Gewässer umzusetzen. Hierbei wurde von vielen Mitgliedern tatkräftig unterstützt. Alles im Allen war es ein anstrengender aber sehr toller Tag. Der Spaß bei allen Beteiligten kam nicht zu kurz. In dieser Größenordnung, war es das erste Mal, das der Verein ein Gewässer abgefischt hat und man hat hier reichlich Erfahrungen sammeln können.

Weiher abgelassen, Fische umgesetzt nun konnte es an die Arbeit gehen. Die Besitzer hatten dafür gesorgt, das schweres Gerät vor Ort war und unsere Baulöwen Flo und Friedl nahmen das Zepter in die Hand. In Windeseile wurde der alte Überlauf entfernt und der Weg für den Neuen vorbereitet.

Nachdem alles gerichtet war, wurde der Weiher über Winter trocken gelassen. Damit konnte er über Winter ausfrieren und es wurde damit wieder Luft in die Schlammschichten eingebracht. Dadurch wurde erreicht, das der Schlamm seine Zersetzung im Frühjahr wieder aufnimmt.

Manche Aktionen scheinen im ersten Augenblick ein wenig unverständlich zu sein. Das Ablassen und Instandsetzen ist aber eine wichtige Grundlage zum Erhalt des Hofweihers und trägt dazu bei, das die Flora und Fauna wieder einen neuen Ansatz findet, damit das Leben im und am Wasser wieder Einzug halten kann.

Wir danken allen Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung.